50°53’N 17°54’ W

° januar / februar 2020

50°53’N 17°54’ W: Letz­te Posi­ti­ons­an­ga­be des Laborschiff Seatown  am 26. Sep­tem­ber 2016 um 7.15 post meri­diem. Kurz dar­auf herrsch­te Funk­stil­le. Doku­men­tiert wur­de von eige­ner Hand das Über­le­ben des Rei­se­jour­na­lis­ten Joe Ellis, wei­te­re Über­le­ben­de sind nicht bekannt. Joe Ellis fand sich nach Stun­den der Besin­nungs­lo­sig­keit auf einer See­not­ret­tungs­in­sel wie­der. Das Habi­tat war für 12 über­le­ben­de Per­so­nen kon­zi­piert. Neben der Insel trieb der Kör­per einer Frau, den Joe Ellis an der Insel bes­fes­tig­te in der Hoff­nung auf bal­di­ge Ret­tung. Nach ers­ter Inspek­ti­on sei­nes Habi­tats mel­de­te Joe Ellis: Ret­tungs­in­sel intakt. Luft­kam­mern ohne Ver­lust. Ich ver­fü­ge über 28 Beu­tel Trink­was­ser des Jah­res 1988, 16 Por­tio­nen Fer­tig­nah­rung, 3 Kilo­gramm Tro­cken­brot, 36 Tablet­ten gegen See­krank­heit, 1 schwimm­fä­hi­ges Mes­ser, 5 Signal­fa­ckeln in Rot, 2 Signal­fa­ckeln in Gelb, 1 Signal­flö­te, 1 Schöpf­ge­fäß, 17 Ret­tungs­wes­ten, 1 Wurf­ring mit Lei­ne, 1 was­ser­dich­te Taschen­lam­pe, 14 Bat­te­rien, 1 Feu­er­zeug, 1 Gas­feu­er­zeug, 5 Fett­stif­te, 1 Über­le­bens­hand­buch in fin­ni­scher Spra­che, 1 Funk­schreib­ma­schi­ne mit Hand­kur­bel. Ver­damm­te Geschich­te. Ver­damm­te Geschich­te, wie ich hier sit­ze und notie­re.

 

/  Joe Ellis berich­tet von
Bord sei­nes Habi­tats auf
dem Atlantik >