lichtspur

° januar / februar 2020

Die­se Foto­gra­fie wur­de von James Wil­liams Tyrell im Jahr 1884 auf­ge­nom­men. Zwei Män­ner im Schnee. Es ist ver­mut­lich weder Som­mer ( zu viel Schnee ) und noch Win­ter ( zu viel Licht ), viel­leicht ist Früh­ling. Einer der Män­ner scheint zu lachen. Mög­li­cher­wei­se wur­de in jenem Augen­blick, des­sen Spur an die­ser Stel­le zu sehen ist, die ers­te Foto­gra­fie sei­nes Lebens von ihm ange­fer­tigt. Es ist denk­bar, dass der lachen­de Mann zum ers­ten Mal in sei­nem Leben eine Foto­ka­me­ra beob­ach­te­te, viel­leicht wirk­te der Foto­graf, der sich hin­ter sei­ner Foto­ka­me­ra ver­neigt haben könn­te, selt­sam, komisch, unbe­hol­fen. Oder aber der Mann, der in Uum­man­n­aq gelebt haben könn­te, begeg­ne­te dem Blick des Kame­ra­au­ges mit höf­li­cher Freund­lich­keit, die auch in unse­rer Zeit nicht sel­ten zu beob­ach­ten ist. Die Exis­tenz eines Wal­fi­sches in der Grö­ße Jennifer.fives wird ver­mut­lich eben­so unbe­kannt gewe­sen sein, wie kurz zuvor noch die Exis­tenz einer Lichtfangmaschine.

 

/ Vom wun­der­vol­len
Leuch­ten kleinster
Was­ser­glüh­bir­nen
>